Verschlüsseltes Backup

Aus Synology Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die hier beschriebenen Methode dient zur Verschlüssung eines Backups mit Hilfe von eCryptfs. Dieses ist seit DSM 2.3 mit in der Standard-Firmware enthalten. Sie kann prinzipiell für alle an der DS angeschlossenen Datenträger verwendet werden (interne, USB, eSATA).


Voraussetzungen


Vorgehen

1. Die externe Platte anhängen.

2. Konsole auf die DS öffnen.

3. Auf der externen Platte die notwendigen Verzeichnisse anlegen.

DS> cd /volumeSATA/satashare/
DS> mkdir @backup@
DS> mkdir backup
Dieser Schritt ist nur beim ersten Mal durchzuführen.

4. Das verschlüsselte Dateisystem mounten.

DS> /usr/syno/sbin/mount.ecryptfs /volumeSATA/satashare/@backup@ /volumeSATA/satashare/backup 
-o ecryptfs_cipher=aes,ecryptfs_key_bytes=32,ecryptfs_passthrough=n,no_sig_cache,ecryptfs_enable_filename_crypto,passwd=PASSWORD
(alles in einer Zeile)
Im Verzeichnis "@backup@" landen die verschlüsselten Daten, daher sollte man dort selber nichts anfassen. Der Zugriff erfolgt über das Verzeichnis "backup".

5. Durchführen des Backups.

Jetzt kann man in "/volumeSATA/satashare/backup" ein Backup durchführen, hierbei kann man das Backupprogamm seiner Wahl verwenden (rsync, rsnapshot oder was auch immer).

6. Das verschlüsselte Dateisystem aushängen, wenn das Backup abgeschlossen ist und der Datenträger entfernt werden soll.

DS> /bin/umount /volumeSATA/satashare/backup/

Fertiges Script

Das folgende Script automatisiert den kompletten Vorgang (die Punkte 4. bis 6.), zusätzlich mit:

  • automatisches Ausführen beim Anstecken der Platte (mittels autorun)
  • Fehlerprüfungen
  • Logging (es wird eine Logdatei pro Woche angelegt)
  • Mailbenachrichtigung
  • Auswerfen des Datenträgers nach Abschluss


Das Backup wird mittels autorun gestartet. Daher brauchen wir ein passendes autorun-Skript (/volumeSATA/satashare/autorun):

#!/bin/sh
/volume1/backupSATA $1
exit $?

Dieses startet das Mount-Skript, welches sich auf der DS befindet (weil dort Angaben zur Verschlüsselung drin sind).


Das zweite Script findet sich auf der DS (/volume1/backupSATA) und steuert das Mounten:

#!/bin/sh

if [ -z "$1" ]
then
        exit 1
fi

logfile="/volume1/backup/backup-sata-`date +%Y-%V`.log"
device=$1

echo "########################################################################" >> $logfile
echo "" >> $logfile
echo "Starting backup on `date +%Y-%m-%d` `date +%k:%M:%S`" >> $logfile
echo "" >> $logfile

/usr/syno/sbin/mount.ecryptfs $device/@backup@ $device/backup \
-o ecryptfs_cipher=aes,ecryptfs_key_bytes=32,ecryptfs_passthrough=n,no_sig_cache,ecryptfs_enable_filename_crypto,passwd=PASSWORD
if [ $? -eq 0 ]
then
        echo "Encrypted filesystem mounted" >> $logfile
else
        echo "Error while mounting the encrypted filesystem" >> $logfile
        echo "" >> $logfile
        /usr/syno/bin/synomail SATABackupFailed
        exit 1
fi

$device/backup/run.backup $device >> $logfile 2>&1

echo "" >> $logfile
echo "------------------------------------------------------------------------" >> $logfile
echo "" >> $logfile

/bin/umount $device/backup >> $logfile
if [ $? -eq 0 ]
then
        echo "Encrypted filesystem unmounted" >> $logfile
else
        echo "Error while unmounting the encrypted filesystem" >> $logfile
        echo "" >> $logfile
        /usr/syno/bin/synomail SATABackupFailed
        exit 1
fi

echo "" >> $logfile
/bin/df -h $device >> $logfile
echo "" >> $logfile
echo "Backup finished on `date +%Y-%m-%d` `date +%k:%M:%S`" >> $logfile
echo "" >> $logfile

/usr/syno/bin/synomail SATABackupSuccess
exit 100


Das dritte Script findet sich auf der Platte selbst ("/volumeSATA/satashare/backup/run.backup"). Dadurch können verschiedene Platten mit unterschiedlichen Backupaufgaben verwenden werden.

echo ""
echo "-- homes ---------------------------------------------------------------"
/usr/syno/bin/rsync -avh --delete --exclude=#recycle --exclude=Thumbs.db /volume1/homes/ $1/backup/homes

...


Anmerkungen

Die folgenden Stellen muss man ggf. anpassen:

  • 2. Script - "/volume1/backup/backup-sata-`date +%Y-%V`.log": Das ist die Logdatei. Hier muss ggf. der Pfad angepasst werden.
  • 2. Script - "PASSWORD": Das Passwort für die Verschlüsselung.
  • 2. Script - "synomail ...": Die Mailbenachrichtigung erfolgt über die eingebaute Funktion der DS, also muss sie auch in der Systemsteuerung konfiguriert sein. Die Texte sind in "/usr/syno/synoman/webman/texts/ger/mails" (bzw. die Sprache, die für die DS eingestellt ist), hier müssten die beiden Einträge "SATABackupFailed" und "SATABackupSuccess" hinzugefügt werden. Alternativ die Zeilen rausnehmen (keine Mail) oder durch eine alternative Variante ersetzen.
  • 3. Script: Dieses muss man an seine Gegebenheiten anpassen, welches Backupprogramm, welche Verzeichnisse, .... Wichtig ist, dass immer absolute Pfadangaben zu den Programmen verwendet werden müssen, da bei Ausführen der Suchpfad ggf. eingeschränkt ist.


Wiederherstellung

Sofern man Zugriff auf eine DS hat

1. Externe Platte anhängen.

2. Konsole auf die DS öffnen.

3. Das verschlüsselte Dateisystem mounten (siehe oben).

4. Daten aus "/volumeSATA/satashare/backup" wiederherstellen, manuell kopieren oder wieder rsync, ....

5. Nach Abschluss das verschlüsselte Dateisystem wieder aushängen (siehe oben).


Wenn man keine DS mehr besitzt

Wie hier beschrieben vorgehen. Auch hierbei ist das ursprünglich eingegebene Passwort notwendig.