Diskussion:Zugriff auf die Synology-Dienste über Internet

Aus Synology Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ez-Internet / Portlisten

Ich finde den Absatz über DynDNS (eigentlich heißt das ja DDNS) vom Ansatz her recht gelungen. Was ich vermisse ist die Beschreibung, wie man es mit DDNS dem Disk Station Manager macht. Was ich auch für wichtig halte, aber keine abschließende Meinung zu habe, ist, welche Ports man sinnvollerweise via Router weiterleitet. Vielleicht wäre auch angebracht darüber zu reden, dass man nur die von außen kommenden Requests im Router freischalten muss.

itari

Ich habe versucht, die Portliste mal etwas in diesem Sinne zu überarbeiten. Trolli 09:46, 30. Sep. 2008 (UTC)

DDNS

Soeben getestet (mit two-dns.de):

Sofern man die DDNS-Diensteanbieter, die in der DS vor-eingerichtet sind, benutzt, braucht im Router KEIN DDNS aktiviert werden.

Einfach die notwendigen Daten, die unter Ez-Internet > DDNS abgefragt werden korrekt eintragen und übernehmen (!) Dadurch sorgt die DS selbst dafür, dass die DNS-Daten aktuell gehalten werden (in der DS ist wohl ein DDNS-Client-Programm am werken).

Hat auch nach mehrmaligem Neuaufbau der Internetverbindung geklappt (d.h. jedesmal eine andere IP bekommen, die von der DS über DDNS (z.B. two-dns.de) zu aktualisieren war.

Im Router muss nur eingestellt werden, dass die Ports, die man für die Dienste auf der DS benötigt, weitergeleitet werden.

Welche Ports das sind, hängt von den Diensten ab, die man benutzen möchte.

[Benutzer kasimir68] - 22.01.2009

Grundsätzlich ist das schon richtig. Man sollte die DDNS-Daten entweder im Router hinterlegen oder in der DS. Wobei diese Funktion meiner Meinung nach schon eher in den Router gehört, da dieser das einzige Gerät im Netzwerk ist, dass die externe IP kennt. Liegt dieser Dienst auf der DS, so prüft sie alle drei Minuten die externe IP in Taiwan bei http://download.synology.com. Trolli 07:37, 18. Jan. 2011 (UTC)