AdminTool

Aus Synology Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

AdminTool ist von Itari und GPL3; wurde auf der DS207+ entwickelt und auf der DS509+ mit Firefox getestet. IE läuft mittlerweile mal wieder nicht ... Google Chrome macht inzwischen Spaß. Auch Opera ist dabei.

Funktionsumfang

Version 0.97 (refaktorisiert):

  1. System
  2. Disks
  3. Firmware
  4. Network
  5. Server
  6. Backup&Recovery
  7. Tools
  8. Web Applications
  9. Information

- Web-Editor
- System-Status-Overview
- AdminTool Configuration
- Index


Version 0.9:

- Server->MySQL->Datenbank-Administration
- Server->PostgreSQL (komplett neu)
- Tools->Explorer neu: find und substitute
- alle <textarea>-Felder werden beim Abspeichern von '\r' befreit, um Linux/Unix-konforme Zeilenenden zu erhalten

Version 0.8:

  1. System (CPU Informations, Memory Informations, Flash Memory, Linux, IPKG, Linux User, Processes, Daemons, Cron (CronJobs), Syslog, System Statistics)
  2. Disks (Devices, Partitions, SCSI-SATA-USB, S.M.A.R.T. (Temperatur-Grafik), File-System, Mount (mount --bind), Disk Allocation, List Open Files, LVM)
  3. Firmware (Configuration, Logfiles, Texts, 3rdParty Management, spk Management, Power Management, Webman Mods)
  4. Network (Network Interface, TCP/IP, Ports, DHCP, DDNS, Network Statistics (Volumen-Grafiken)
  5. Server (Network File System, Apache Web Server, MySQL Database Server, FTP Server, Samba)
  6. Backup&Recovery (Container Backup, Firmware Backup (mit Diff-Log), Rsync (Backup, Sync, Jobs))
  7. Tools (Explorer mit zip & tar, Web-Shell, Development (C-Entwicklung))
  8. Information (Commands Reference, Links, My System)
  9. AdminTool Configuration
  10. Index
  11. Web-Editor

Version 0.4:

Dazu gekommen sind:
- Dateiexplorer mit integriertem Editor (Tools)
- kleine Entwicklungsumgebung für C-Programme (Tools)
- diverse Änderungen zur Absicherung missbräuchlicher Verwendung
- Notizzettel
- Integration des IPKG-Installationsskriptes (Admin Files)
- Fehlerbereinigungen

Version 0.3:

  1. System (CPU-Info, Memory-Info, Flash-Memory, Linux, IPKG, Linux-User, Processes, Daemons, Cron, Syslog, System Statistics)
  2. Disks (Devices, Partitions, SCSI-SATA, S.M.A.R.T., File-System, Mount, Disk Allocation, List Open Files)
  3. Firmware (Configuration, Logfiles, Texts, 3rdParty, spk-Package-Management, Webman Mods)
  4. Network (Network Interface, TCP/IP, Ports)
  5. Server (Network File System, Apache Web Server, MySQL Database Server)
  6. Backup&Recovery (Container Backup, Firmware Backup, Rsync)
  7. Tools (Shell)
  8. Information (Commands Reference, Links)
  9. Admin Tools Administration (Admin Files)

Voraussetzungen & Installation

Damit man einigermaßen gut mit dem AdminTool arbeiten kann, muss das IPKG installiert werden. Da das IPKG prozessorspezifisch ist, muss man neben dieser IPKG-Anleitung auch seine Installationsdatei passend zum Prozessortyp seiner DS finden und ausführen (Bootstrap-Skript).

Danach muss man im Paketmanager des DS-Managers das Init_3rdparty.spk installieren. Nach der Installation muss auch das Paket ausgeführt werden. Dabei wird der Webserver (sys-Apache) neu gestartet und der Browser verliert kurzzeitig seine Verbindung (bringt Fehlermeldung oder ähnliches).

Nach dem der sys-Apache dann wieder da ist, empfiehlt es sich, das Browser-Fenster zu 'refreshen' und nachzuschauen, ob die erste 3rdparty-Applikation (phpinfo) auch installiert wurde. Wer mag, kann das Teil aufrufen.

Jetzt kann das Paket adm_X_x.spk installiert werden. Nach der Installation auch wieder ein Browser-Refresh und dann befindet sich auch schon ein Link unterhalb der 3rdparty-Applications im DS-Manager. Der unten angegebene Download-Link weist auf die aktuellen Versionen von Init_3rdparty.spk und adm_X_x.spk. Nur damit es keine Missverständnisse gibt: beide Pakete werde auf eine PC (oder ähnliches heruntergeladen) und dann per Browser während der Paketinstallation auf die DS kopiert. Manchmal machen Browser beim Upload Probleme; am besten geht wohl der aktuelle Firefox.

adm_X_x.spk kann z.B. adm_0_8.spk sein. Ändert sich ja immer mal wieder, wenn eine neue Version herauskommt ;-) .

IPKG & Linux

In der Datei ipkg_install.sh (/var/packages/adm/target/ipkg_install.sh) stehen die (noch) zu installierenden IPKG-Pakete.

Das AdminTool läuft im Prinzip ohne, kann aber bestimmte Infos/Funktionen dann nicht verwirklichen, mit anderen Worten: das AdminTool stürzt nicht ab, wenn ein oder alle IPKG-Paket(e) fehlen.

Im Laufe der Zeit werden sicherlich noch die ein oder andere Anleitung zum Gebrauch oder zur Modifikation entstehen. Grundsätzlich sollte man vorsichtig sein - also nur wenn man eine Sicherung hat, Änderungen in Konfigurationsdateien vornehmen. Schlimmsten Falls läuft die Kiste halt nicht mehr und man muss die Firmware neu einspielen. Anschauen ändert nicht im System - das kann man also immer!!! Es ist sicherlich gut, wenn man ein Grundverständnis davon hat, was die Linux-Kommandos und Tools so tun; dann weiß man schon so ungefähr, was auch einen zu kommt - Beispiel 'rsync' ... wenn man den nicht mal auf der Kommandozeile probiert hat, wird man schon eine Weile brauchen, um dahinter zu kommen, wozu welche Optionen gut sind.

Oberfläche & Bedienung

Unter links im Fenster des AdminTools werden fast immer die notwendigen Linux-Tools per Link angezeigt.

Oben rechts in den Fenstern sind manchmal so kleine Symbole; entweder selbsterklärend oder wenn man mit der Maus darüber fährt, dann gibt es einen kleinen Hilfetext. Nicht immer ist das dahinter, was man denkt ... aber so etwas ähnliches dann doch schon. Da hilft dann der kleine Hilfetext.

Wenn so Listen sind: klicken auf die Felder öffnet oft einen Editor oder per Rechtsklick wird ein Kontextmenu aufgemacht. Das gilt auch für Dateibäume.

Bäume sind Bäume zum Navigieren, also klicken.

Unterfenster zum Aufklicken = Akkordionverfahren.

Es sollte so sein (und ich hoffe auch, dass es so ist), dass wenn man etwas wegschreiben will, dass dann noch einmal ein Prompt-Fenster erscheint ("Willst auch wirklich?"). Das fehlt, wenn ein Button explizit zum Sichern da ist.

Mittlerweile gibt es die ein oder andere Anleitung im Forum. Etwas systematischer sind die neuen Screencasts.

Sprache

Ich hab die ganzen Texte in 'schlechtem' Englisch geschrieben, damit man das Teil auch überall auf der Welt (vielleicht sogar in Taiwan) verstehen kann :D - Falls mir da doch mal Oxford-Englisch untergekommen ist, dann bitte mit mir schimpfen.

Baustellen

Es gibt noch eine Funktion, die nicht auf allen - den meisten - Systemen nicht geht: Disk Allocation. Hier muss man eine kleines C-Programm für die eigene Hardware kompilieren, weil es sonst das Programm Wochen braucht, wenn ich es mit einem Shell-Skript geschrieben hätte. Also für die DS207+-Familie gibt es das ... alle anderen schauen grad in die Röhre oder basteln es sich. Hierfür gibt es jetzt eine Funktion namens Development, wo man C-Programme übersetzen kann. Leider ist aber das IPKG-Grundtool (cdavl) nicht auf allen Systeme einsatzfähig, so dass man hier noch nicht von einem Durchbruch reden kann.

Versionen & Updates

Zum Nachladen (Update) und Neuinstallieren von Funktionen gibt es eine eigene Anleitung. In der AdminTool Configuration kann man mit dem Menü spielen oder sich andere Icons laden. Man kann also das Tool auch customizen.

Wenn es weitere Versionen gibt, dann einfach die bestehende mit dem spk-Paket-Manager deinstallieren und die neue Version installieren oder den Upgrade-Mechanismus des spk-Paket-Managers benutzen. Es gibt mittlerweile eine eigene Backup-Funktion für die Dateien des AdminTools; so kann man im Bedarfsfalle auf Konfigurationsdateien zurückgreifen.

Ansonsten werden alle in System- oder Firmware-spezifischen Dateien natürlich keine Konfiguartionsänderungen zurückgesetzt; auch keine Cronjobs entfernt; aber die Bezüge der Cronjobs können verloren gehen. Auch bestimmte Statistik-Log bleiben bestehen ... also alles was im Installations-Verzeichnis ist, wird gelöscht ... alles was außerhalb ist, bleibt bestehen (eventuell auch fehlerhaft). Erst eine Neu-Installation und teilweise ein Firmware-Upgrade ändern bzw. setzten hier viele Einstellungen wieder zurück. Deswegen ist ja auch eine Funktion zum Sichern der Firmware enthalten, so dass man auch hier wieder auf Kopien zurückgreifen kann (dies geschieht per rsync und Hardlinks, ist also extrem ressourcenschonend).

Download

Hier ist der Download-Link.