Downgrade der Synology-Firmware

Aus Synology Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

!!Achtung!! Wegen grundlegender Systemänderungen ist ein Downgrade von Firmwareversionen >1000 (DSM 2.3) auf Firmwareversionen <1000 (DSM 2.2) für Multibay-Stations leider nicht möglich.

Der Linux-Kernel und die Versionsinformationen liegen im Flash-Speicher. Deswegen ist ein Downgrade nur mit kleinen Tricks möglich. Daher soll hier exemplarisch beschrieben werden wie vorzugehen ist:

Ausgangssituation: Neu ausgelieferte DS 209 mit Firmwareversion 0965, gewünscht wird aber die Firmwareversion 0850.

  • Die aktuelle Firmware darf nicht einfach gelöscht werden. Wenn das bereits erfolgt ist, einfach die aktuelle Version zunächst nochmal neu installieren.
  • Auf der DS müssen Telnet/SSH und Filestation aktiviert sein
  • Firmwaredateien können zum Teil über den Downloadserver von Synology bezogen werden.
  • Aus der gewünschten Firmwaredatei (hier synology_88f6281_209_0850.pat) muss man nun die Datei "VERSION" extrahieren. Bei der synology_88f6281_209_0850.pat handelt es sich um ein TAR-Archiv. Es kann z.B. mit 7-zip entpackt werden.
  • Die extrahierte Datei "VERSION" nun in einem Texteditor öffnen und den Eintrag "buildnumber="0850" in eine niedrigere Buildnummer abändern, als man vor hat zu installieren. Grund: Bei der späteren Installation der alten Firmware über das Webinterface bricht diese sonst mit der Meldung "Es ist schon eine aktuelle Firmwareversion installiert" ab. Beispiel (Downgrade von v0965 in v0850): Den Eintrag "buildnumber="0850" abändern in z. B. "buildnumber="085". Anschließend diese Änderung unbedingt abspeichern!
  • Modifizierte "VERSION"-Datei aus dem Patch nun per Filestation auf die DS kopieren (z.B. ins Verzeichnis "public").
  • Über die Kommandozeile (via Telnet) nach /etc.defaults verschieben:
mv /volume1/public/VERSION /etc.defaults
  • Jetzt installiert man die alte Firmware über das Webinterface (DSM und nicht im Webinstaller!).
  • Da ein Downgrade auf diese Weise von Synology nicht vorgesehen ist, kommt dabei allerdings einiges durcheinander. Daher muss jetzt nochmals die Systempartition gelöscht werden. Dazu den Reset-Knopf für etwa 4 Sek. gedrückt halten und nach dem Piepton direkt nochmals für etwa 4 Sek. drücken bis zum Piepton.
  • Jetzt lässt sich die alte Firmware über die Assistenten-Software sauber neu installieren.



Variante: gleiche DSM Firmware-Version noch einmal installieren

Bei Version DSM 4.1 ist die Datei /etc.defaults/VERSION bereits enthalten. Somit reicht es, in dieser Datei mit dem vi die buildnumber um eine Ziffer zu verkleinern.

> vi /etc.defaults/VERSION 
majorversion="4"
minorversion="1"
buildphase="0"
buildnumber="2635"
builddate="2012/08/29"

Der Ordner /usr/local bleibt beim Firmwareupdate (getestet Version 4.0, 4.1) unangetastet

siehe Forum: http://www.synology-forum.de/showthread.html?32614-HowTo-Airprint-mit-aktuellen-Gutenprint-Treibern&p=272671&viewfull=1#post272671

In diesem Ordner sind nur die im Laufe der Zeit von synology.com nachgeladenen Druckertreiber enthalten (ghostscript, gutenprint etc.) Dadurch werden bei einem Firmwareupdate nicht die Druckertreiber aktualisiert.

Man kann aber direkt vor einem Firmewareupdate den Ordner umbenennen.

> mv /usr/local /usr/local.bak

Dann wird local.bak während des Updates gelöscht und /usr/local neu aufgebaut (entspricht Druckertreiber-Werkseinstellung, aktuelle Treiber werden nachgeladen)

Weblinks